Happy 4th of July

Hallo meine Lieben,

ich weiß, ich habe schon lange wieder nichts von mir hören lassen und der 4. Juli ist auch schon wieder 2 Wochen her. Am 4. Juli bin ich mit Natalie und ihrer Gastfamilie Downtown gefahren. Wir haben ein Baseball Spiel angeschaut (Rockies vs. Dodgers)- mein erstes Baseballgame – mit anschließendem Feuerwerk. Es war einfach nur hammer. Also Baseball ist so ‘ne richtige Sportart für mich, denn ich muss nicht großartig das Spiel verfolgen, kann nebenbei quatschen und futtern und niemanden stört’s. Nachdem das Spiel vorbei war, sind wir unten auf das Spielfeld gegangen. Hallelujah, von so einem gepflegtem und auf den Millimeter genau getrimmten Rasen träumt wohl jeder. Ich habe erstmal meine Schuhe ausgezogen – das war ein großartiges Gefühl. Dann haben wir uns auf riesige Decken gelegt und das Feuerwerk zum Feiertag betrachtet. Es übertraf all meine Erwartungen zu einem Feuerwerk. Nach etwa 10 Minuten fragte ich Natalie, ob das denn jemals stoppen würde. Diese Farben, Lichter und die komplette Atmosphäre war einfach sooo unbeschreiblich.

Meine letzten zwei Wochen habe ich viel gearbeitet, habe meine Wochenenden am Pool genossen und natürlich das WM Final Spiel geschaut. So natürlich ist das bei mir eigentlich nicht, da wir kein Kabel TV haben und somit konnte ich keins der Spiele anschauen. Doch glücklicherweise hatte sich meine Familie dafür geopfert mit mir zu Skypen und nebenbei auf riesiger Leinwand das Spiel für mich zu zeigen. Hab mich fast gefühlt, als wäre ich in Deutschland.

Die letzten paar Tage habe ich mit meiner Gastfamilie ganz kurzfristig in Keystone verbracht. Wir waren Tretboot fahren und ich habe natürlich das Spa wieder total ausgenutzt und genossen.

Heute Abend werde ich mich noch in den Flieger begeben und nach New Orleans fliegen. Dazu dann mehr nach dem Wochenende.

 

Hey guys,

i know i haven’t posted anything since forever and the 4th of July is also 2 weeks ago already. On the 4th of July i went downtown with Natalie and her host family. We watched a baseball game (Rockies vs. Dodgers) – my very first one – with a huge firework afterwards. It was incredible. Well, Baseball is a pretty good game for me, because i do not have to pay attention the whole time, i can talk and eat and nobody even cares. After the game we went down on the baseball field. Hallelujah, i would claim that everyone is just dreaming about that mega neat and trimmed gras. I took off my shoes – that was such a great feeling. Then we spread out our blankets and were lying down on them watching the fireworks. It was bigger that i could’ve ever imagined. After about 10 mins i asked Natalie if that firework is ever gonna stop. Those colors, lights and the entire atmosphere was just indescribable.

In my last two weeks i was working pretty much. I spend my weekends at the pool and for sure watched the world cup final game. Well actually it’s not that “of course”, since we don’t have any cable at home. That’s why i didn’t watch any of the other world cup games. Fortunately my family volunteered skyping with me so that i could watch the final game on a big screen. I almost felt like being in Germany.

The last couple of days me and my host family were in Keystone, we went paddle boating and for sure i enjoyed the spa again.

So tonight i’m gonna take the plane to New Orleans. More about that after my weekend.





New Orleans

Hallöchen,

am Freitag bin ich nach New Orleans, Louisiana geflogen und habe dort ein paar Tage verbracht. Gegen 18.00 bin ich in Nola gelandet. Bill und ich sind dann zum French Quarter gefahren und haben Stunden gebraucht um ein nicht überfülltes Restaurant zu finden. Zum Dinner gab es Alligator und Shrimps – super lecker. Danach sind wir Heim gefahren, seinen Mitbewohner begrüßt und zu einer Crawfish Boil Gartenparty gefahren. Crawfish ist bekannt für New Orleans und schmeckt super lecker. Es ist eine Art Hummer, nur viel kleiner – mega viel Pul Arbeit. Nach einiger Zeit sind wir dann doch noch zur Bourbon Street gefahren. Partymeile pur – etwas mit der Reeperbahn Hamburg zu vergleichen. Dort waren wir dann bis früh morgens feiern. Nachdem Samstag erstmal ausgeschlafen wurde, sind wir später zum Pool gefahren, haben ein bisschen gechillt und Wassermelone gegessen. Gegen Nachmittag ging es dann zum French Quarter, wo wir die Kunstwerke vieler Straßenkünstler gestaunt haben. Anschließend hatten wir Beignes im “Morning Call” – dem ersten Cafe, dass Beignes verkauft hat. Später sind wir Heim gefahren, haben gechillt und ich habe für alle Käsespätzle und Kaiserschmarrn gemacht. Abends mussten Bill und Co. dann zur Arbeit und ich habe daheim etwas TV geschaut. Da ich mal kein Kindergeplärr hatte, habe ich zum ersten mal super lange geschlafen. Den Tag habe ich mit einem Kumpel verbracht. Wir waren am Pool und später sind wir Sushi essen gegangen.

New Orleans ist einfach eine super schöne Stadt. Es ist einfach nicht typisch amerikanisch sehr. Ich würde immer wieder zurück fliegen.

 

Hi guys,

on Friday in flew to New Orleans, Lousiana and spend there a couple of days. About 6pm i arrived in Nola. Bill and me drove to the French Quarter and searched for a not overcrowded restaurant for hours. We had gator and shrimps for dinner – so delicious. After that we headed home, said hello to his roomie and went to a crawfish boil party in a backyard somewhere. Crawfish is famous for Nola and just super yummy. It’s kinda like a lobster, but way smaller. After a while we headed down to Bourbon Street and enjoyed the clubs there until early in the morning. After we slept in Saturday, we went to a pool and chilled there, had some watermelon and stuff. In the afternoon we drove to the French Quarter again, walked around and looked at some artwork. After that we grabbed some Beignes at “Morning Call”, then headed home, where we relaxed. For dinner i made some german stuff – Käsespätzle and Kaiserschmarrn. In the eve Bill and Co. had to go to work again, so I was watching some TV at home. Since there was no kids, I was sleeping in on Sunday. I spend that day with Bills bud. We went to the pool and had some Sushi for dinner. 



Let’s have a tea party

Hallöchen miteinander,

am Donnerstag waren wir zu einer Teaparty eingeladen. Die Kinder haben ihre Prinzessinnen Kleider getragen und sind ganz elegant zur Teaparty gegangen. Dort waren lauter andere kleine Prinzessinnen und wir haben eine richtige Teaparty gehabt mit allem drum und dran. Die Prinzessinnen haben es sichtlich genossen und schön miteinander gespielt, währen wir Erwachsenen auch einen schönen Nachmittag hatten. Zum Ende hin haben wir noch Hüte gebastelt – alles, ungelogen, einfach alles war voll mit Glitzer. Da wir so einen Spaß hatten, planen wir für die Sommerferien mindestens eine Mottoparty pro Woche.

 

Hi guys,

on thursday we were invited to a tea party. The kiddos wore their princess dresses and went super fancy to the tea party, where we met a couple of more little princesses and we had a real tea party with just everything you could think of. The princesses had a lot of fun and they played well together, while we grownups had a nice afternoon too. In the end we made some fancy hats – everything, i swear, just everything was covered with glitter. Because of having so much fun we were planning on having theme parties at least once a week during summer break.

Skiing in June

Hallo meine Lieben,

ja ich habe mich seit Ewigkeiten schon mal wider nicht gemeldet. Mir geht’s hier in Colorado ganz gut. Es ist halt total anders. Nach der Arbeit wird nicht zum Strand gefahren – ne, zu welchem auch – nach der Arbeit wird drinnen gesessen und das Gewitter abgewartet – es gibt fast wöchentlich Tornadowarnungen und fast täglich gegen Spätnachmittag ein Gewitter, ob mit oder ohne Regen, aber auf jeden Fall ganz viele Blitze.
Am Wochenende bin ich mit meiner Gastfamilie in die Berge gefahren. Wir haben in Keystone auf etwa 2.800 Metern gewohnt. Da ich nicht arbeiten musste, bin ich mit dem Bus in die Outlets gefahren und habe täglich den Pool und Spa Bereich besucht. Am Sonntag morgen ging es dann auf die Piste von Arapahoe Basin. Wer kann schon behaupten schon mal im Juni Skii gefahren zu sein?! Es war einfach nur hammer.

 

Hi guys,

I know, i know, i haven’t posted something since forever. I’m doing good here in Colorado. It is just so different. There’s no more beach time after work, no, after work I got to wait inside until the thunderstorm passed – there are tornado warnings almost every week and thunderstorms nearly everyday – either with rain or without, but with lots of lightnings.
On the weekend I went into the mountains with my host family. We lived in Keystone – which is about 9000ft high. Because I did not have to work I took a bus to the outlets and enjoyed the spa and pool area. On sunday morning I shredded down the slopes of Arapahoe Basin. Well, who could claim to went skiing in June?! It was just awesome.

 

Garden of the Gods.

Hallöchen,

meine erste Woche in Colorado war ganz gut. Der Schnee ist endlich geschmolzen. Am Freitag haben wir uns bei Cesar getroffen und gekocht. Es gab “Grilled Cheese” und “Quesadillas” – suuuper lecker. Wir haben den ganzen Abend gequatscht und hatten echt viel Spaß. Am nächsten Morgen haben wir (Marina, Cesar, Ana und ich) uns auf den Weg zu “Garden of the Gods” gemacht. Nach einer guten Stunde Fahrt sind wir angekommen. Einfach hammer. Ich war sprachlos zwischen den Red Rocks zu stehen. Wir hatten mega gutes Wetter, es war einfach nur heiß. Nachdem wir dort ein bisschen spaziert sind, haben wir uns auf den Heimweg gemacht. Nach etwa 20 Minuten fährt Marina plötzlich auf den Seitenstreifen. Das Auto war einfach kaputt, wir konnten nicht mehr weiter fahren. Unsere Handys waren alle fast am verrecken und wir mussten tausende Telefonate machen, um irgendwie jemanden zu finden, der uns aus dem Nirgendwo abholt. Nachdem unser Auto abgeschleppt wurde und wir an einer Ausfahrt standen, mussten wir weitere Stunden warten, bis wir abgeholt wurden. Unsere Zeit haben Cesar und ich ganz gut damit überbrückt allen Autofahrern zu winken und zu zählen, wie viele uns zurück winken oder sogar hupen. Zum Ende hatten wir mehr als 60 Leute. Yeah. Nach etwa anderthalb Stunden kam Natalie an und hat uns in ihr Auto geladen. Einfach unbezahlbar! Fast pünktlich zum Arbeitsbeginn bin ich dann Heim gekommen. Der Abend verlief ganz gut mit den beiden kleinen. Am Sonntag Morgen war dann mein erstes AuPair Meeting in Colorado. Nach dem Meeting sind wir in ein mega fettes Kino gegangen und haben “Neighbors” (Bad Neighbors) geschaut.

 

Hey guys, 

my first week in Colorado was pretty good. The snow melted finally. On Friday we met at Cesar’s place to cook. We made “Grilled Cheese” and “Quesadillas” – soo delicious. We were talking the whole eve and had a lot of fun. On the next morning we (Marina, Cesar, Ana and me) drove to the “Garden of the Gods”. After about one hour of driving we reached our destination. Incredible. I was speechless to walk through the red rocks. We had really good weather, it was just so hot. We were walking around a bit, then we headed back home. But after 20 mins, Marina had to pull the car over. It was broken and we couldn’t drive anymore. Our cellphone were all about to die and we had to call a thousand people to find somebody that could pick us up – somewhere in nowhere. Since our car has been towed off by a guy who just had two seats in his truck, we had to spend hours waiting at an exit to be picked up. Cesar and me spend our time with waving all the drivers and count the ones that waved back or even honked their horn. In the end we had like over a 60. Yay. Waiting for about 1 1/2 hours, Natalie arrived to take us with her. That deed was just priceless! Almost on time I came back home to start working. The eve was really good with the two little ones. On Sunday morning I had my first AuPair Meeting in Colorado. After the meeting we went to the movies and watched “Neighbors”. 

It never rains in Colorado – but it snows.

Hallo meine Lieben,

ich bin letzte Woche von Hilton Head Island, South Carolina nach Colorado gezogen und lebe etwa 20 Mins von Denver entfernt. Von hier kann ich die Rockies bestaunen, die rund um mich liegen. Am Wochenende habe ich die Mädels beim Bowlen kennengelernt. Super lieb. Am Samstag haben meine neuen Gasteltern ein Barbecue für mich gemacht, damit ich die AuPairs kennenlerne, die ich schon beim Bowlen am Vortag kennengelernt habe. Es gab Büffel Burger, Kartoffelsalat und deutsches Bier. Ich habe mich total wohl gefühlt durch den herzlichen Empfang und hatte super viel Spaß mit den AuPairs. Meine neue Gastfamilie kann man wirklich als Familie bezeichnen, ich bin echt froh hier zu sein. Ich vermisse zwar meine Leute aus South Carolina und Georgia – nein, nicht meine alte Gastfamilie, nur meine Mädels. Achja, und das Wetter. Am Sonntag bin ich aufgewacht und tadaaaa, Schnee im Mai – ich hätte mir nichts schöneres vorstellen können, weil ich ja auch so viel Wintersachen dabei habe. Meine erste Arbeitswoche lief ganz gut. Ich habe nun nicht mehr ein kleines Biest sondern zwei. Haha, nein. Die zwei Mädels (4 und 6) sind total lieb.
Meine freien Tage sind echt immer über das ganze Wochenende. Herrlich.

Was gibt es noch zu erzählen. Achja, dadurch dass ich so kurzfristig umgezogen bin, habe ich keinen Flug für meine Weekendclass in Miami gefunden. Den musste ich also leider absagen.

 

Hey guys,

last week I moved from Hilton Head Island, South Carolina to Colorado and I’m living about 20 mins away from Denver. From my place I can see the Rockies. On the weekend I met the girls here and we went bowling. They are really sweet. On Saturday we had a BBQ that my new host family organized for me to get to know all the other AuPairs here. We had buffalo burgers, potato salad and some german beer. I felt so comfortable because of the nice way everyone welcomed me and I had a lot of fun with the AuPairs. My new host family is what you can really call family, I’m so glad to be here. Well, sure I miss my guys back in South Carolina and Georgia – no, that doesn’t include my old host family, just my girls. Ah, and the weather. When I woke up on sunday there was snow – everywhere, in may – I couldn’t imagine anything better, since I have so much winterstuff with me. My first week of work was pretty good. Now I don’t have just one little brat, I got two now. Haha, no I’m just kidding. The girls (4 and 6) are so nice.
My days off are always at the weekend now. Awesome. 

Is there anything else I can tell?! Ya, since I moved so surprisingly, I couldn’t find a flight for my weekend class in Miami. So I had to cancel it.

Disneyworld – Orlando

Hallöchen,

Prinzessin Katharina berichtet nun von ihrem Wochenende im Disneyworld, Orlando in Florida. Nach einer etwa 5 ständigen Fahrt sind wir am Mittwoch Spätnachmittag im Disneyworld angekommen. Am gleichen Abend haben wir in einem Saloon in Fort Wilderness unser Dinner gegessen und haben nebenbei bei einer lustigen Show zugesehen.
Am nächsten Morgen ging es dann ganz in der Früh in den ‘Magic Kingdom’, welcher für das schöne Cinderella Schloss bekannt ist. Dort haben wir etliche Fahrgeschäfte (wie zum Beispiel Ariel die kleine Meerjungfrau, Peter Pan, Winnie Pooh, Buzz Lightyear etc.) genossen und die Disney Parade mit allen Prinzessinnen und bekannten Charakteren wie Mickey Maus und co. gesehen.

Hey guys,

Princess Katharina is telling about her visit at Disneyworld, Orlando in Florida now. After about 5 hours ride we finally reached the Disneyworld on wednesday. In the evening we went to ‘Fort Wilderness’ to have dinner in a saloon while watching a funny show. 
On the next morning we went to the ‘Magic Kingdom’ which might be famous for the Cinderella castle. We enjoyed lots of rides (e.g. Ariel the little Mermaid, Peter Pan, Winnie the Pooh, Buzz Lightyear etc.) and we watched the parade with all the princesses and other famous characters like Mickey Mouse and Co.

Freitag ging es dann in den ‘Animal Kingdom’, wo alles mehr auf den Ländern Afrika, Asien und co basierte. Dort sind wir zu erst in den Dinosaurier Part gegangen, wo wir den Dinosaur Ride gemacht haben, wo ich allen im Wagon einen Hörschaden bereitet habe, weil ich so laut geschrien habe. Wir sind in einer super schnellen Achterbahn mitgefahren – die Effekte nebenbei waren einfach hammer. Außerdem haben wir eine Wildlife Safari miterlebt und noch mehrere andere Fahrgeschäfte. Abends hatten Izzy und ich unser Dinner in einem niedlichen Restaurant, wo Chip und Chap, Pluto, Goofy und co zum Tisch kamen und Fotos mit dir gemacht haben.

On friday we went to the ‘Animal Kingdom’ where most of the stuff were based on Africa, Asia and co. At first we went to the dinosaur part and did the dinosaur ride. I screamed from the top of my lungs and I guess everyone else in my wagon had a hearing damage after that ride. We sat in a high speed rollercoster that had a lot of special effects. Furthermore we did a wildlife safari tour and we went into several rollercoster. In the evening Izzy and me went out for dinner into a cute restaurant where we met Chip and Chap, Pluto, Goofy and co.

Am Samstag haben wir dann einen Tag pausiert von all den Fahrgeschäften. Zum Glück, denn es war übermäßig warm, sodass wir nur in die nahe liegenden Outlets gefahren sind. Abends haben wir unser Dinner in einem der Hotels im Disneyworld genossen. Nebenbei haben wir eine hawaiianische Show gesehen.

Saturday we took a little break of all the rollercoster and stuff. Fortunately, because it was just soooo hot. So we went to the outlets nearby. In the eve we had dinner in one of the hotels in Disneyworld, while watching a little hawaiian show.

 

Sonntag ging es dann ins ‘Epcot’, wo wir in ein paar der Fahrgeschäften mitgefahren sind. Zum Lunch ging es dann in den deutschen Biergarten mit deutschem Essen, deutscher Bedienung und deutscher Blaskapelle. Ja, dort habe ich mich sichtlich wohl gefühlt. Das ganze Disneyworld ist einfach hammer. Es ist wahnsinnig groß, aber trotzdem mit super vielen kleinen Details. Nach dem Lunch haben wir uns auf den 5 stündigen Rückweg gemacht.

On sunday we visited the ‘Epcot’ and joined a few rides. For lunch we went to a german place called ‘Biergarten’ where everything was german – german food, german waiters and waitresses and a german bras band. Ya, I really felt comfortable in that atmosphere. The entire Disneyworld is just so amazing and huge but still maintains all the little details. After lunch we headed back home.