Merry Christmas everyone!

Hallo meine Lieben,
in Amerika feiert man Weihnachten ganz anders als in Deutschland. Der Weihnachtsmann kommt erst in der Nacht zum 25. Dezember und bringt Geschenke, weil er einen langen Weg von Deutschland nach Amerika zurücklegen muss. Die Bescherung findet also erst am Morgen des 25. statt.

Als ich angekommen bin, war das halbe Haus mit Lichterketten umhüllt und es standen riesige Weihnachtsfiguren rund ums Haus. Um euch mal einen kleinen Eindruck zu geben. Hier die Haustür und Santa bei Nacht.

Hi guys,
as you may know, Christmas is not the same in the USA and Germany. Santa just comes in the night to 25th and brings the gifts because he has a long long way from Germany to the USA. So you unwrap the presents first at the morning of 25th.

When I arrived here, half of the house were covered with lightning chains and huge christmas figures. So here are a few pictures to give you an expression.

Ihr fragt euch vielleicht, woher der Weihnachtsmann weiß, wer brav und wer unartig war. In der Weihnachtszeit beobachtet ein Elf (‘Elf on the Shelf’) die Kinder und fliegt in den Nächten zum Weihnachtsmann, um zu berichten, ob die Kinder brav waren oder nicht.  Am nächsten morgen ist der Elf dann wieder im Haus, um die Kinder zu beobachten. Dadurch, dass er über Nacht aber immer zum Nordpol fliegt, ist er jeden morgen an einem anderen Platz. Die Kinder dürfen den Elf nicht anfassen, ansonsten verliert er seine Magie und kann dem Weihnachtsmann nicht mehr alles erzählen.

You might ask yourselves, why Santa always know who were nice and who were naughty. In the wintertime a little Elf (‘Elf on the Shelf’) watches the children carefully and flies to Santa when it’s night to tell him if the kids were naughty or nice. On the next morning the Elf is in the house again to watch the children. Well, because the elf is flying to the north pole over night, he is always on a different place in the house at the next morning. The children are not allowed to touch the elf, otherwise it’s losing its magic and so the elf cannot tell Santa everything.

Am Weihnachtsabend (also dem 24.) habe ich zusammen mit meiner Hostmom den Tisch dekoriert. Wir haben süße Servietten gefaltet und alles schön hergerichtet. Die Tannenbaum Servietten sind einfacher zu falten als gedacht. Es ging super fix.

On Christmas eve I decorated the dining table together with my host mom. Wie did some pretty cute napkins and decorated everything so festive. The christmastree napkins are easier to fold as they may look like.

An Weihnachten kam Izzy ganz aufgeregt in mein Zimmer gelaufen, um mir mitzuteilen, dass der Weihnachtsmann da war. Der ganze Weihnachtsbaum war umgeben von riesigen Geschenken. Ich habe noch nie in meinem Leben so viele Geschenke für nur 5 Personen gesehen. Das hat mich ja fast umgehauen. Wahnsinn. Wir haben etwa 2 Stunden Geschenke ausgepackt.

On Christmas Izzy were so excited when she came into my room, just to tell me that Santa has been there. The entire christmastree were surrounded by huge christmas presents. I have never seen so many gifts – especially not so much gifts for only five people. It was overwhelming. We unwrapped presents for about two hours.

Gegen Nachmittag kamen dann Familie und Freunde zum Essen vorbei und wir haben ein paar nette Stunden verbracht. Auf dem Bild sind Mimi, Lulu und ich vor unserem singenden Weihnachtsmann. Am Abend haben wir zwei dann noch einen Film anguckt.

Some family members and friends came for dinner around afternoon and we spend some nice hours together. On the pic you can see Mimi, Lulu and me in front of our singing Santa. In the evening we both still watched a movie.

*Reisetagebuch – Travellog*

Die Aufgabe der zweiten Woche war, mit dem Rad die Umgebung zu erkunden.
Da wir nicht uns nicht einfach auf’s Rad schwingen dürfen, sondern erst die Räder aufladen müssen und zu einem Park etc zu fahren, haben wir uns vorgenommen, durch den Wildlife Park auf der gegenüberliegenden Insel zu fahren.
Dort angekommen haben Izzy, Mimi und ich eine Radtour begonnen, sind aber nicht einmal einen Kilometer gefahren, da Izzy dann nicht mehr konnte. Wir haben uns auf eine Wiese gesetzt und ein Picknick gemacht. Auf dem Rückweg hat Izzy dann nach etwa 30 Metern gestoppt und war total erschöpft. Es war einfach unglaublich lustig – leider habe ich nicht viel von der Insel gesehen.

My task was to discover the area with the bike or by walking.
We are not allowed just to take our bikes and start from where we are. We have to load our bikes in the car to drive to a park etc. That’s why we put our bikes in the car and drove to the wildlife park that is next to us.
Well there, Mimi, Izzy and me started a bike tour but we didn’t came further than even one mile, because Izzy couldn’t ride her bike anymore. So we sat on grassland making a picnic. On the way back to the car Izzy stopped after only a 300 meters and was so exhausted. It was so hilarious – unfortunately I didn’t see a lot of the area.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s